Motorsport und Umweltschutz

Geht das?

Natürlich, der Automobilclub Schleswig ( AC ) e.V. im ADAC hat sich schon immer auf die Fahnen geschrieben, umweltverträglichen Motorsport zu betreiben.

Um dies auch nach außen sichtbar zu machen, hat sich der AC Schleswig im Rahmen des Sport-Audits Schleswig-Holstein in Verbindung mit dem Landessportverbandes Schleswig-Holstein und dem ADAC e.V. in Kiel unter Leitung von Umweltauditorin Frau Dr. Christiane Salzbrenner den entsprechenden Überprüfungen unterzogen.

Stufe 1, 2 und 3 sind erreicht. Den jungen Motorsportlern der Kart-Jugendgruppe, den erwachsenen Betreuern, den Mitgliedern wie auch Helfern wird vor Augen geführt, welche Maßnahmen einzuhalten sind, um sich im Rahmen motorsportlicher Betätigung umweltgerecht zu verhalten, ob bei Trainingsveranstaltungen, Wettbewerben oder Übungsfahren. Die Einhaltung der Umweltstandards ist Pflicht.

Umweltverträgliche Entsorgung von Oel, Reinigung von Fahrzeugen, Ordnungshaltung in Garagen, aber auch das Vorhandensein von Toiletten mag als selbstverständlich angesehen werden, war und ist dies beim AC Schleswig auch gewesen und damit selbst verpflichtend.

Umweltschutzmaßnahmen

  • Umweltmatte unter dem Kart, beim Nachtanken und bei der Ölstandkontrolle
  • Handschuhe und Schutzbrille beim Nachtanken
  • Ölbindemittel vorhalten
  • Benzinkanister gegen Auslaufen sichern
  • Auffangwanne
  • Reinigungsmittel gegen Auslaufen sichern
  • in Kisten lagern
  • Feste Plätze für Material in den Garagen
  • Telefonliste für den Notfall
  • Betriebsanweisung im Umgang mit Benzin
  • Betriebsanweisung für Garage
  • Verbandkasten immer dabei haben

Wolfgang Brodkorb, Umweltbeauftragter

Umwelt1
Umwelt2
Umwelt3
Umwelt4
Umwelt5
Umwelt6
Umwelt7
Umwelt8

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.