Top Platzierungen für AC Piloten bei der norddeutschen Meisterschaft

Davin Sandhofen und Paul Dreiling holten den Meistertitel, Julius Siegwarth, Lina Uck und Justin Schmiel wurden Vizemeister, Paul Möller und Emma Dreiling belegten die Plätze Drei und Fünf.

So erfolgreich kehrten die Kart-Slalom Piloten des AC Schleswig noch nie von einer norddeutschen Meisterschaft zurück. Am Samstag, den 24. September 2016 machte sich das Team um Jugendleiterin Kerstin Kleinwort auf den Weg nach Paderborn. Bei den Titelkämpfen zwischen den norddeutschen ADAC Regionalclubs Berlin/Brandenburg, Hansa, Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Ostwestfalen-Lippe, Weser-Ems und Schleswig-Holstein am 25. September 2016 waren die jeweils besten drei Fahrer der fünf Altersklassen am Start. Die meisten Piloten für den ADAC Schleswig-Holstein stellte der AC Schleswig mit sieben von insgesamt fünfzehn Fahrern. Für den Parcours-Aufbau sind die sechs ADAC Jugendbeauftragten zuständig. Für die Schleswig-Holsteiner war Kiara Maylin Kleinwort, die Daniela Jaschinski vertrat, als Verantwortliche mit auf dem Platz. Da sie in diesem Jahr noch als aktive Fahrerin unterwegs war, wusste sie worauf es bei einem Meisterschaftsparcours ankommt. Nach dem Aufbau durfte sie dann noch ein paar Runden im Kart drehen um die Richtzeit zu ermitteln. Der Parcours hatte eine Länge von 45 Sekunden. Vom ADAC Schleswig-Holstein bekamen die Jugendlichen in diesem Jahr einheitliche Fahreranzügen geschenkt, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Am Sonntagmorgen ging es dann endlich los. Der Wettergott meinte es auch gut. Über Tag stiegen die Temperaturen auf 30° an. Also herrschten für alle gleiche Bedingungen.

K1: Für den AC Schleswig waren Emma Dreiling und Julius Siegwarth am Start. Für beide waren es die ersten überregionalen Meisterschaften und entsprechend aufgeregt waren sie auch. Nach dem ersten Durchgang lagen sie noch in Führung, im Zweiten fielen dann die Pylonen. Dennoch überzeugten sie, aufgrund der schnellsten Zeiten und am Ende sprang sogar noch der Vizemeistertitel für Siegwarth heraus. Dreiling erreichte trotz der 4 Strafsekunden einen sehr guten fünften Platz.

K2: Davin Sandhofen aus Gammellund wollte zeigen, dass er zu den Besten gehört. Dieses bewies er auch mit zwei schnellen fehlerfreien Läufen. Nach der Zieldurchfahrt lag er in Führung, die er auch bis zum letzten Fahrer nicht mehr abgab. Damit hatten die Schleswig-Holsteiner ihren ersten Meister.

K3: In dieser Klasse stellte der AC Schleswig alle drei Fahrer. Als erster musste Paul Dreiling auf den Parcours und brannte gleich eine Top-Zeit in den Asphalt. Paul Möller und Lina Uck machten es ihm nach und so lagen nach dem ersten Durchgang alle auf den ersten drei Plätzen. Für den zweiten Durchgang wurden die Drei von ihren Trainern, Kiara Maylin Kleinwort, Andreas Retzlaff und Christian Uck, vor dem Start nochmal richtig motiviert. Paul Dreiling gelang dann auch ein sensationeller zweiter Lauf, was die Führung in der Klasse bedeutete. Allerdings kamen noch vierzehn Starter nach ihm. Paul Möller griff mit der Startnummer Zehn ins Geschehen ein. Er verbesserte seine Fahrzeit noch einmal und lag nach der Zieldurchfahrt hinter seinem Teamkollegen auf Platz zwei. Als Sechszehnte stand Lina Uck am Vorstart. Alle Augen richteten sich auf sie. Würde etwa das Kunststück gelingen, dass alle Schleswiger auf dem Treppchen stehen sollten? Das wäre einmalig auf so einer Meisterschaft. Und es sollte so sein. Uck verbesserte auch ihre Laufzeit aus dem ersten Durchgang. Unter großen Jubel fuhr sie ins Ziel ein und schob sich als Zweitplatzierte zwischen ihre Teamkollegen.

K4: Als letzter Schleswiger Fahrer war in dieser Klasse Justin Schmiel mit von der Partie. Auch Schmiel kam mit dem Parcours bestens zurecht. Ihm gelangen ebenfalls zwei schnelle, fehlerfreie Läufe. Allerdings war Sarah Kobbe aus Wolfenbüttel/Niedersachsen auf ihren Runden noch etwas schneller als er. Damit konnten die Schleswiger den dritten Vizemeister des Tages feiern.

Die Mannschaft des ADAC Schleswig-Holstein war unangefochten auf dem ersten Platz. Mit Julius Siegwarth, Davin Sandhofen, Paul Dreiling und Justin Schmiel sorgten gleich vier AC´ler für den Sieg. Als fünfter Fahrer im Bunde war der Kieler Jakob Siebert, der ebenfalls Norddeutscher Meister wurde.

 DSC0018  DSC0030

 DSC0041  DSC0045

 DSC0048  DSC0054

 DSC0060  DSC0066

 DSC0076  DSC0084

 DSC0095  DSC0105

 DSC0124  DSC9919

 DSC9943  DSC9990

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok