Emma und Paul beim ADAC-Kart-Cup 13.-14.04.2019

Am 13. und 14. April startete der ADAC-Kart-Cup in die neue Saison. Austragungsort war die Zimmermann-Kartbahn in Ampfing. Dieses Jahr waren Emma und Paul Dreiling vom AC Schleswig ebenfalls angereist. Emma startete in der für sie neuen Klasse Bambini light, Paul wie bereits im Vorjahr in der Klasse X30-Junior.

Das Team reiste bereits am Donnerstag an, um am Freitag an den freien Trainings teilnehmen zu können. Bei bestem Wetter absolvierten beide AC-ler Runde um Runde und feilten mit ihren Mechanikern an der Abstimmung. Gegen Abend hatte sich Paul im hinteren Teil des Feldes stabilisiert. Bei Emma ließ die Kraft sichtlich nach und sie verlor in der Folge den Anschluss. Entsprechend groß waren die Bedenken, beim Qualifying und dem 1. Lauf am Samstag sowie den Läufen 2 und 3 am Sonntag hinterher zu fahren.

Der Bambini-light-Fahrerin war bereits am Samstag während des warm-up anzumerken, dass sie die Ergebnisse vom Vortag nicht hinnehmen wollte. Mit großem Einsatz biss sie sich durch und belegte im Qualifying einen guten 6. Platz. Emma konnte zwar den Kontakt zum Fünften nicht halten, fuhr jedoch auf die nachfolgenden Fahrzeuge einen respektablen Vorsprung heraus. Ungefährdet wurde sie Sechste.

Der Sonntag begann leider unheilvoll. Emma drehte sich während des warm-up in einer engen Linkskurve und blieb im Reifenstapel hängen, sodass der nachfolgende Fahrer die Schleswigerin frontal erwischte. Der Aufprall war so stark, dass selbst der linke Vorderreifen von der Felge gedrückt wurde. Bei Emma gab die Rennärztin schnell grünes Licht, das Kart war allerdings nicht mehr fahrbereit. An dieser Stelle einen großen Dank an Fabrizzio, Allessandro, Pedro, Sven, Jan und Jasmin ohne deren Einsatz Emmas Rennwochenende beendet gewesen wäre.

Tatsächlich aber konnte die Fahrerin aus dem Hohen Norden den 2. Lauf wieder als Sechse beenden und dabei sogar zwei Fahrer überrunden. Im 3. und letzten Lauf belegte sie Platz 5. In der Kart-Kup-Gesamtwertung bedeutet das nach drei Läufen den 6. Platz.

Paul konnte sich bei den X30-Junioren aus dem hinteren Teil des Feldes befreien und im Qualifying auf einen guten 8. Platz fahren. Entsprechend startete Paul aus der vierten Startreihe in den 1. Lauf. Der AC-ler kam hervorragend mit den Bedingungen auf der Strecke zurecht und verbesserte sich auf den 5. Platz. Der Samstag ging mit einem sehr guten Ergebnis zu Ende. Doch dann kam der Sonntag.

Was am Samstag noch klappte, funktionierte am Sonntag bei kaltem und dunstigem Wetter nicht mehr. Beim Start zum 2. Lauf wurde Paul von seinem Vordermann unsanft ausgebremst. Doch anstatt aufzuholen, verlor der Schleswiger weitere Plätze. Das Kart hatte keinen Grip. Zum Ende hin stabilisierten sich die Reifen und so konnte der X30-Pilot den Schaden begrenzen und als Neunter ins Ziel kommen. Der 3. Lauf verlief besser. Paul wurde Siebter und belegte ebenfalls in der Kart-Cup-Gesamtwertung den 6. Platz.

„Das war zwischenzeitlich echt enttäuschend. Um so schöner, dass in der Endabrechnung ein 6. Platz heraussprang. Das hätte ich nicht gedacht gegen die starke Konkurrenz aus Süddeutschland, die auf dieser Strecke öfter trainiert“, resümierte der Fahrer vom AC Schleswig. „Jetzt freue ich mich auf Oschersleben“.

Emma strahlte übers ganze Gesicht. „In meiner Klasse fuhren nur Bayern, die hier öfter sind. Sechster Platz ist wirklich toll“. Und der Ausblick? „Jetzt waren wir von Mittwoch bis Dienstag unterwegs. Ich freue mich auf mein eigenes Bett“.

 

IMG 20190417 WA0002 2 20190417 203232

Verfasser: Melanie Kiso

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok