AC Pfingst-Fahrrad-Tour 2014

dsc 0544

Die Wetterprognosen zu Pfingsten 2014 waren vielversprechend und für die Pfingst-Fahrrad-Tour des Automobilclubs Schleswig von 1923 e.V. im ADAC am 8. Juni 2014 trafen sie in vollem Umfange zu. Bei zwar zum Teil schwülem, sonnigem Wetter trafen sich die 32 AC-Radler um 12.00 Uhr bei Sebastian und Kirsten Raudies in Schuby, um die von Peter Otte ausgearbeitete 38 Km lange Fahrtstrecke "unter die Räder " zu nehmen.

Der Tross setzte sich in Bewegung und nicht selten waren andere Radfahrer bzw. Spaziergänger von der ihnen entgegen kommenden Karawane beeindruckt. Über Schuby führte die Fahrt nach Hüsby und von dort nach Dannewerk, entlang der Waldemarsmauer. In der Endphase des Danewerks entstand um 1170 die Waldemarsmauer aus Backsteinen auf einer Länge von 3,7 Km und einer Breite von 2 m und einer Höhe von 7 m. Im deutsch-dänischen Krieg von 1864 eine geschichtsträchtige Verteidigungsanlage.

Nach dieser Geschichtseinlage führte die Fahrt nach Ellingstedt, wo wir eine Verschnauf- und Proviantpause einlegten. Wie nun genau weiter zu fahren war, ließ uns das Smartphone von Horst Krüger wissen ( Peter war als Spezialist für das Kaffeekochen bereits in Schuby bei der Arbeit ). Der Wegweiser in Ellingstedt wies noch 6 Km bis nach Schuby und dort angekommen, hatten wir die 1. Schleife von 24 Km geschafft und freuten uns auf die nun angerichtete Kaffeepause in der umfunktionierten Autowerkstatt von Basti in eine Cafeteria. Die mitgebrachten Torten und Kuchen schmeckten ausgezeichnet und Kaffee oder Selter frischte den Flüssigkeitsverlust wieder auf.

Mit dieser Stärkung machten wir uns auf, die 2. Etappe in Angriff zu nehmen. Von Schuby ging die Fahrt in Richtung Lürschau und um den Arenholzer See herum. Hier machten wir eine Kurzrast und erfreuten uns an der reizvollen und wunderschönen Natur. Der weitere Fahrtverlauf führte uns zurück nach Lürschau und in Richtung Schleswig ( Husumer Str. ) , Neukrug und zum Ziel in Schuby.

Nach fast 40 km Streckenlänge, schwül-warmen Wetter war das Ziel erreicht und wir freuten uns auf die Kaltgetränke. Es dauerte nicht lange und es roch köstlich nach Gegrilltem. Sönke und Bruni hatten diese Aufgabe übernommen und machten es ganz hervorragend - DANKE -. "Ober-Kellner Bernd" servierte Bratwurst und dazu lud das Buffet mit verschiedenen Salaten zur Stärkung ein. Es folgte der "Fleischgang" und auch hier war festzustellen, es war nicht nur gut, es war ausgezeichnet. Peter hatte an der richtigen Stelle eingekauft. Sönke versuchte noch, das reichlich vorhandene Grillgut an den Mann bzw. Frau zu bringen, aber "pappvoll" wie wir waren, mussten wir das Angebot leider ablehnen.

AC-Vorsitzender, Torsten Johne, dankte allen Radlern für die großartige Starterzahl und ein besonderer Dank ging an Peter und Monika Otte für die Vorbereitung und Ausrichtung der Tour. Eingeschlossen in den Dank waren Basti und Kirsten für die Umgestaltung der Autowerkstatt in eine einladende Cafeteria. An Monika und Kirsten überreichte Torsten hierfür als Aufmerksamkeit einen Blumenstrauss. Das gesellige Beisammensein unterstrich einmal mehr, was unseren AC auch auf diesem Gebiet ausmacht! Schon heute eine herzliche Einladung für 2015.

Eine Anmerkung zum Schluss:Torsten hatte bei einer vorherigen Radtour schon mal bei Hartmut Probe gefahren und konnte in diesem Jahr der Magie der Leichtigkeit nicht widerstehen und kam für sich und Heidi mit nigel-nagel-neuen Pedelecs an den Start.