Pfingsten 2011

Mit  schmerzlicher Erfahrung auf einem Fahrradsattel stieg Torsten nach der  Pfingst-Fahrrad-Tour 2010 bei Familie Becker in Bollingstedt von seinem Drahtesel. Nach einigen Erfrischungen und schon zu späterer Stunde kam von Torsten die Aussage: die AC Pfingst-Fahrrad-Tour 2011 soll bei uns in Kleinflintbek stattfinden. Gesagt ist gesagt und die zugesagte "Nummer" fand ohne einen Gegenvorschlag! , wie angekündigt, bei Heidi und Torsten am 12. Juni 2011 ( Pfingstsonntag )  statt.

Bei bestem Radlerwetter trafen die AC-Radler gegen 11.45 Uhr bei eigener Anreise in Kleinflintbek ein. Hier wurden sie von Heidi und Torsten mit einem Glas Prosecco herzlich willkommen geheißen. Im  Garten und auf der  Terasse waren liebevoll geschmückte Tische und Sitzmöglichkeiten sowie ADAC Pavillons aufgebaut und luden zum Verweilen ein. Vor dem Verweilen lagen aber noch 38 Kilometer, die zu bewältigen waren. Torsten hatte eine anspsruchsvolle, landschaftlich wunderschöne Strecke ausgesucht, die in 2 Etappen aufgeteilt war.
Gegen 12.30 Uhr setzte sich der 36-köpfige AC-Express mit Torsten an der Spitze in Bewegung. Mit einem flotten Tempo gab Torsten den Takt vor ( hatte er heimlich geübt?! ) und musste schon mal in die "Warteschlange" gehen, um ein Einzelzeitfahren  zu verhindern, war es doch eine Gruppenfahrt.
Die erste Pause fand auf dem ADAC-Gelände in Boksee statt. Heidi und Dagmar reichten dort aus einem "Wunderkorb" Erfrischungen, es soll auch Alkohol dabei gewesen sein - siehe Bilder: Kopf in den Nacken und Prost. Da Esther die Kartbahn in Boksee durch das Kartfahren  ihrer Söhne zur Genüge kennt, ließ sie sich es nicht nehmen, die Bahn einmal mit dem Fahrrad abzufahren, was schon eine Besonderheit darstellen dürfte.

 

Weiter ging die Fahrt über das Gut Schönhorst ( Pferde, Fohlen und vieles mehr ) zurück nach Kleinflintbek zur Kaffeepause. 22 erlebnisreiche Kilometer waren bewältigt, leckerer Kuchen und duftender Kaffee warteten als Belohnung. Wenngleich dem einen oder anderen der Sinn nach "lass gut sein" stand, galt es, die restlichen 16 Kilometer anzugehen. Hier hatte Torsten sich wohl der Tour de France erinnert, besonders eine Steigung wollte partout nicht enden wollen und es bedurfte der noch vorhandenen Kraft, den Anstieg zu meistern.
Nach der 2. Pause auf dem Hof Treptow ( Restauration, Grillen, Erfischungen, Heuhotel u.v.m ) war ein Ende der Fahrt absehbar und die Freude auf eine zünftige Grillfete ließen die Pedalen wie von Geisterhand kreiseln. Gegen 17. 00 Uhr war das Ziel errreicht und es blieb festzustellen,  die Natur und deren Schönheiten auf dem Fahrrad und in der Gruppe zu erleben, ist etwas ganz besonderes im ansonsten oftmals stressigen Alltag.
 
Bei Grillmeister Martin ( zünftig mit Sterne-Schürze ) konnten dann toll gegrilltes  Fleisch und Wurst empfangen werden und dazu gab es die schmackhaften, mitgebrachten Salate und an "Bölkstoff" fehlte es auch nicht.
Die Übertragung der Formel 1 fiel buchstäblich ins Wasser und die Gelegenheit, sich  angeregt zu unterhalten, wurde kräftig genutzt.
Das Resümee eines wunderschönen Tages: Nette und aufmerksame Gastgeber, ein Fahrradwetter, wie gemacht, höchst zufriedene AC-Radler - Schluss um: eine gelungene, runde Sache.

Trotz der sehr guten Teilnahme wurden das Fehlen von Petra und Wolfgang Hannemann, Erwin Klaja  ( Uraub ), Ernst Kleinwort, Wolfgang Brodkorb sowie  Birgit und Gerd Kannenberg ( Familienfeier ) bedauert.

Ein ganz herzlicher Dank von Heidi und Torsten für die tolle Unterstützung an:
Peter Otte , Martin und Dagmar Schächter und Holger Thomsen. 
Dank auch an den AC Schleswig für die überreichte Schale und den hübschen Blumengruß.
 
Pfingsten2011
AC Radlergruppe vor dem Start im Garten von Heidi und Torsten