AC Clubfahrt 2013 nach Münster

dsc_0188neu.jpg

AC Clubfahrt vom 20. bis 22. September 2013 nach Münster

Nachdem wir 10 Jahre lang eine zweitägige ( Samstag/Sonntag) Clubtour unternommen haben, wurde 2013 dem Wunsch der Teilnehmer entsprochen, doch eine Clubfahrt über 3 Tage zu organisieren. Aus mehreren möglichen Zielorten wurde dann Münster ausgewählt, weil hier organisatorisch Hotel, Umfeld und Entfernung in den Zeitrahmen passten. Bei der im November 2012 erfolgten Information an die Reiseteilnehmer, dass Münster 2013 das Reiseziel sein sollte, gab es nicht unbedingt ein euphorisches Echo, das sich aber während unseres Aufenthaltes in ein solches umwandelte.
Ab 06.30 Uhr in Kropp und ab 07.00 Uhr in Schleswig hatten sich insgesamt 41 Mitreisende eingefunden ( leider fehlten aus gesundheitlichen Gründen Mona, Horst und Erhard ), die wiederum mit dem Reisedienst Bartels aus Kropp und hier mit Florian Bartels als Fahrer die Fahrt nach Münster antraten. Zugestiegen in Warder waren Heidi und Torsten. Als neuer AC-Vorsitzender begrüßte Torsten die Fahrtteilnehmer und wünschte allen eine gute und fröhliche Fahrt sowie einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt in Münster. Das bereits obligatorische Frühstück im Freien, organisiert durch die Fa. Bartels, auf dem BAB Rastplatz Aalbek fand allseits uneingeschränkte Zustimmung. Der Elbtunnel und die weitere Fahrtstrecke bis zur nächsten Pause auf dem BAB Parkplatz Grundbergsee konnten ohne Verkehrsbehinderungen absolviert werden. Die Stimmung ( man müsste es eigentlich nicht erwähnen ) im Bus war wie immer bestens. Die Hinterachse im Bus musste Schwerstarbeit leisten, hatten hier die Taschen und andere Behälter doch ein erhebliches Eigengewicht, um die notwendige Versorgung sicherzustellen.
Kurz nach 14.00 Uhr war dann Münster erreicht und auf uns wartete schon unser Stadtführer, um uns Münster in einer 1-stündigen Stadtrundfahrt näher zu bringen. Im Anschluss an die Fahrt erfuhren wir bei dem Stadtrundgang mit 2 versierten und sympathischen Stadtführern Wissenswertes über Münster hinsichtlich geschichtlicher, religiöser, kultureller und baulicher Epochen. Mit 290.000 Einwohnern ist Münster nicht nur Großstadt, sondern auch mit 50.000 Studenten und 500.000 Fahrrädern wohl einmalig in Deutschland und darüber hinaus. Das enorme Fahrradaufkommen und die für uns "gnadenlose" Fahrweise der Radfahrer ließen uns ungläubig staunen, nach dem Motto: Rette sich wer kann! Bei einer Tasse Kaffee, einem Eis oder Stück Kuchen beendeten wir in einem der zahlreichen Cafe´s Stadtfahrt und Stadtrundgang.
Das gemeinsame Abendbuffet am Freitag in unserem 4-Sterne-Hotel Mercure beschloss einen ereignisreichen Tag mit vielen neuen Eindrücken. Den restlichen Abend selbst ließen wir in der Hotelbar oder in einer der urigen Kneipen bei ausgiebigen Gesprächen ausklingen.
Nach einem reichhaltigen Frühstück starteten wir am Sonnabend um 10.45 Uhr mit unserem Bus zu dem gebuchten Museumsbesuch ins Naturkundemuseum -Thema: Wale - Riesen der Meere; auf über 1.700 Quadratmetern. Überaus beeindruckend der Einblick in das faszinierende Leben dieser im Wasser lebenden Säugetiere als Meeresriesen. Der Blauwal z.B. ist das größte Tier der Erde und übertrifft selbst die Dinosaurier der Urzeit. Ungläubiges Staunen und Bewundern von der Größe, den Ausmaßen und Gewichten dieser Meeresbewohner zogen uns in den Bann. Anschaulich wurde die über viele Millionen von Jahren andauernde Evolution vom kleineren, vierbeinigen Landsäugetier zurück ins Wasser bis hin zum Meeresriesen der fossilen Nachbildungen dokumentiert. Nach diesem Ausstellungsbesuch war reichlich Gesprächsstoff bei der anschließenden Kaffeepause im Museums-Cafe über die vielen, neuen Eindrücke vorhanden.
Ab 14.00 Uhr besuchten wir das Planetarium mit dem Thema: Faszination Weltall. Schon beim Betreten des Planetariums waren wir von der Größe des Raumes, der mächtigen Kuppel und der Anordnung der Sitzreihen beeindruckt. Die dann folgenden 45 Minuten werden bei uns allen sicherlich unvergessen bleiben. Mit der angenehmen Stimme des Kommentators und der eingespielten Musik bestiegen wir das "Raumschiff Planetarium". Wir bewegten uns fort von der Erde, am Mond und an den Planeten vorbei, durch die Milchstraße hindurch bis hinaus zu fernen Galaxien. Unfassbare Entfernungen und Zeiträume, beeindruckende Sehenswürdigkeiten im All ließen uns zumeist demütig werden und berührten wohl jeden der vielen Besucher. Wie winzig klein ist dem gegenüber der Mensch und doch glaubt er in vielen Fällen, er sei das Maß der Dinge, welche Anmaßung im Hinblick auf das All !
Das gemeinsame und allseits für sehr gut befundene Abendessen im Gasthof Leve beendete einen unvergesslichen Tag.
Nach dem reichhaltigen Frühstück und mit genügend Zeit bis zur Abreise um 11.00 Uhr erreichten wir ohne größere Stauaufenthalte gegen 17.30 Uhr Kropp bzw. 18.00 Uhr Schleswig. Florian hat uns mal wieder umsichtig und sicher "chauffiert". Münster wird in der Reihe unserer bisherigen Clubfahrten sicherlich aus vielerlei Hinsicht einen Spitzenplatz einnehmen.