Berlin, Berlin - wir waren in Berlin !!!

Else 2

In diesem Jahr führte uns die Clubfahrt mi 39 AC-lern wieder einmal in unsere schöne Bundeshauptstadt - Berlin.

Los ging es am Freitag, den 8.9.2017 um 6.15 Uhr in Kropp, um 6.45 Uhr in Schleswig und um 7.15 in Warder, wo die Nachzügler Heidi und Torsten eingesammelt wurden.  Kaum losgefahren, war auch schon das erste Etappenziel erreicht: Das "Kleine Rasthaus" in Neumünster, wo wieder einmal das bekannte leckere Frühstück auf uns wartete. Um 9.30 Uhr ging es weiter. Leider bei Regen. Aber das war ja egal, war es doch im Bus trocken. Wobei - so ganz trocken war es dann doch nicht, wurde - besonders in den hinteren Reihen - das eine oder andere Kaltgetränk geöffnet und auch getrunken. Einige vertrieben sich die Zeit mit einem zünftigen Skatspiel, wobei offen geblieben ist, ob die beiden Frauen Esther und Monika oder doch die Männer Hans-Peter und Wolfgang die besseren Skatspieler waren. So war die Stimmung bestens.

Auch in diesem Jahr war der Bus beim Reisedienst Andreßen in Nortorf geordert. So war alles wie immer? Nein. Wir hatten einen neuen Fahrer. Der langjährige Fahrer - Uli - ist in Rente. So fuhren wir dieses Mal mit Klaus. Auch gut. Es gab nur einen Unterschied. Was Uli zuviel geredet hat, redete Klaus zu wenig. Aber egal. Auch Klaus war nett und er hat uns sehr gut und souverän, auch bei allen Widrigkeiten, auf der gesamten Reise gefahren, Vielen Dank.

Bei Ankunft in Berlin hatte Klaus die Idee über die alte Transitstraße zu fahren. So konnten wir noch einmal die alten Russenkasernen ansehen. Gegen 15.00 Uhr erreichten wir dann das Hotel California am Kurfürstendamm. Nach dem Einchecken hatten alle Zeit zur freien Verfügung. Die meisten nutzten diese für die erste Inspektion des Kurfürstendamms. War noch alles an seinen Platz? Oder gab es Neues zu entdecken?

Um 19.15 Uhr war Treffen im direkt angrenzenden Steakhaus "Maredo". Die Organisation klappte prima, wenn auch das eine oder andere Essen ein wenig lieblos serviert wurde. Geschmeckt hat es allen. Nach dem Essen gingen einige noch auf die Piste, andere gleich ermattet ins Bett und wieder andere nahmen noch einen Absacker in der Hotelbar.

Am Samstag, den 9.9.2017 regnete es immer noch ein wenig. Klaus holte uns mit dem Bus um10.00 Uhr am Hotel ab. Es ging für uns ins DDR-Museum mit interessanten Eindrücken. Auch der ADMV war hier vertreten. Da wurden Erinnerungen wach. Wurde doch nach der Wende die Wikinger-Rallye zusammen mit der Nationalmannschaft der DDR mit Trabbi und Wartburg ausgetragen. Auch der Fahrstuhl und die typische DDR-Wohnung waren beeindruckend. Einige von uns machten im Anschluss noch eine Spreefahrt, wenn auch mit verschiedenen Schiffen. Vorbei ging es am Kanzleramt, dem Hauptbahnhof, der Museumsinsel, verschiedenen Ministerien bis hin zum Schloss Bellevue unseres Bundespräsidenten. Andere machten einen Ausflug in den Zoo, gingen Shoppen im KaDeWe oder anderswo oder sahen eine Show im Friedrichstadtpalast. Auf jeden Fall war es ein gelungener Tag.

Der Samstagabend versöhnte uns mit trockenem, milden Wetter. Das war schon mal sehr gut. Abendessen um 19.00 Uhr im Al Capone - einem Italiener ganz in der Nähe des Hotels. Es sollte auch heute Abend gut mit der Essensauslieferung klappen. Auch hier war das Essen sehr lecker. Später wurde dann noch das eine oder andere Gläschen in Straßenlokalen am Kurfürstendamm getrunken, bis für Einige auch der Samstag in der Hotelbar feuchtfröhlich ausklang. Es war auf jeden Fall wieder ein herrlicher Abend.

Der Sonntag zeigte sich von seiner besten Seite. Laue Luft und ein wenig Sonne. Es geht doch. Nun das Gepäck verladen bis 10.30 Uhr. Dann ging es auf eine ganz tolle Stadtrundfahrt. Unser Stadtführer erklärte uns mit Anekdoten und Fachwissen im besten Berlinerisch die Sehenswürdigkeiten seiner Stadt. Vorbei ging es an vielen imposanten Gebäuden, Plätzen und Monumenten. Dazu gehörte auch die "Joldelse" - wie er sie nannte. Gemeint war die Siegessäule. In der "Karl-Marx-Allee" passierte es dann. Ein PKW rammte beim Ausparken unseren Bus. Nach einer halben Stunde Diskussion ging es dann aber weiter und wir erreichten geben 13.00 Uhr wieder das Hotel.

Nun ging es auf die Heimreise. Leider mit einem Mega-Stau wegen eines Unfalls. Das brachte uns 2 Stunden Zeitverzug. Kein Problem, konnte doch auch auf der Rückfahrt wieder ein schöner Skat gekloppt werden. Dabei entstand auch die Idee im AC eine regelmäßigen Skatclub zu aktivieren. Mal sehen, was geht. Es waren auch noch einige Flaschen nicht geöffnet, so dass niemand verdursten musste. Um 18.10 Uhr erreichten wir die Grenze von Schleswig-Holstein und machten noch einmal eine letzte Pause auf der Raststätte Gudow. Danach wurden Heidi und Torsten in Warder wieder ausgeladen und die Schleswiger, wie auch die Kropper erreichten gegen 20.00 Uhr ihr Ziel.

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so mitgespielt hat - es war wieder einmal eine gelungene Clubfahrt.

Unser Dank gilt Gerd Kannenberg für seine wieder mal perfekte Organisation.

Alle freuen sich jetzt schon auf die Clubfahrt 2018 nach Celle.  

 Kranzler Eck BrenMuseiumsinselDDR M 1DDR M 2DDR M 3DDR M 4DDR M TelefonDDR M Telefon TorstenDDR M ReiseDDR SportvereineKadeweFigurGulliSchiff 2Schiff 3Tor 2TorBus Skat 2Bus SkatBus 2Bus 1Else 1Capone 2CaponeBusschadenGruppe mit Busfahrer

Bericht: Heidi Johne - Bilder: Heidi Johne, Hans-Martin Glasshoff