AC Schleswig in der Grünen Hölle

GH9

AC Schleswig in der Grünen Hölle

Das diesjährige 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring fand über das gesamte Himmelfahrtswochenende statt. Der ADAC Nordrhein hatte wieder zu günstigen Preisen incl. Vollverpflegung und Getränken eingeladen.

Ab Donnerstagmorgen sind verschiedene Rennserien den ganzen Tag zu sehen. Trainingsläufe, Quallifiing und natürlich auch Rennen wie Audi TT-Cup, WTTC, ETTC, Oldtimer Classic und und und. Es wird also immer etwas geboten.

Die AC´ler wollten diesmal auch wieder ein 4 tägiges Rennwochenende erleben. So machten sich 14 Personen auf den Weg in die Eifel. Am Mittwochmittag machten sich Tim, Lisa und Brodi als erste auf die Reise. Nach 9 Stunden Stau- und Baustellenstress waren wir dann endlich am Ziel. Einen guten Platz auf dem Campingplatz – direkt neben der Dunlop Kehre - eingenommen und für die restlichen AC´ler ein Areal abgeflattert. Grill an, Getränke auf den Tisch und auf die Jungs und Mädels warten. Die waren dann gegen 00:30 Uhr auch endlich da. Auch diese Gruppe um Kerstin, Kiara, Andi, Tjorve, Janne-Luka und Justin hatten ihre Erfahrungen auf der Autobahn gemacht. Noch schnell ein gemeinsames Bier und dann in die Koje. In der späten Nacht kamen noch Dani und Christian dazu.

Am Anfang der legendären Nordschleife - dem Hatzenbach - hatten sich schon die Brüder Kay und Ralph Erichsen am Mittwochmorgen niedergelassen. Auch Sören Frederiksen hatte sein Lager an der Nordschleife - am Schwalbenschwanz - aufgeschlagen.

Der Donnerstagmorgen erstrahlte in voller Sonne. Der Tag wird gut, so aller Meinung. Tim und Brodi mussten dann noch einer Kiste – für die Gläser im ADAC Zelt – den letzten Feinschliff geben, und dann passierte es. Tim zog sich mit dem Cutter Messer einen Riss in die neue Hose – so ein Mist sein erster Kommentar. Aber darunter war der Oberschenkel leider auch etwas mit angekratzt. Nach einer kurzen Erstversorgung, dann erst einmal ins Medical Center am Ring. Die haben schon namhafte Rennfahrer wieder hinbekommen, warum nicht auch unseren Sportleiter. Tim war an diesem Morgen schon der 3. Cutter Messer Vorfall – die anderen mussten allerdings leider nach Koblenz geflogen werden.

Pünktlich um 11:00 Uhr öffnete das ADAC Ortclubzelt. Hier hatten sich ca. 1300 Motorsportfans angemeldet. Es waren dann super Sonnentage die wir erlebt haben. Man konnte sich überall im Fahrerlager aufhalten, Fotos mit den Rennfahrern machen, Autogramme ergattern und an vielen Spielen teilnehmen. So hatten sich einige von uns am Reifenwechsel bei Mercedes versucht. Leider reichte die gestoppte Zeit nicht ganz, um zu den Top 3 zu gehören. Ein High Light war dann auch, dass man in die Startaufstellung des 24 Stunden Rennen konnte, um dann das Feeling hautnah zu erleben. Ebenso interessant anzusehen war das Rennen während der Nachtstunden. Die hellen Scheinwerfer und die glühenden Bremsscheiben – einfach super.

Am Sonntagmittag nach dem Essen haben sich dann die Meisten von uns wieder auf den Heimweg gemacht, um nicht in die Mega Stau`s zu geraten, wenn das 24 Stunden Rennen zu Ende geht. Auf der Heimfahrt haben wir dann die letzten Stunden auf dem I-Pad verfolgt. Es ist dann ja noch mal richtig spannend geworden als 3 Runden vor Zieldurchfahrt der Regen kam. Dies haben sich Ralph, Kai, Christian und Dani live von der Tribüne der Start und Zielgeraden angesehen, da sie erst am Montag abreisen.

Alles in allem war es ein Super Wochenende. Wir werden es wiederholen. Vielleicht können wir dann ja noch andere motivieren, wenn wir von den tollen Erlebnissen erzählen.

( Bericht Wolfgang Brodkorb, Bilder Tim Brodkorb/Kerstin Kleinwort )